Zirkus - Freitag

          Was macht eigentlich ein Zirkusdirektor?

Am Dienstag hat uns der Zirkusdirektor des Zirkus Dobbelino, Roman von Dobbeler, ein Interview gegeben. Eine etwas gekürzte Fassung könnt ihr heute auf der HAZ  Kids-Seite  lesen. Hier das gesamte Interview:

Zirkus-Reporter: Herr von Dobbeler, wie lange sind Sie schon Zirkusdirektor?

Roman von Dobbeler: Seit dem 01. Januar 2006.

Zirkus-Reporter: Wann waren Sie das erste Mal in einem Zirkus und was hat Ihnen dort gefallen?

Roman von Dobbeler: Das war als Kind in den 70er Jahren in einem Zirkus in Wiesbaden. Ich war schon damals sehr fasziniert vom Zirkus. Ich erinnere mich noch sehr gut an einen Feuerschlucker und an einen Elefanten auf einem riesigen Dreirad.

Zirkus-Reporter: Was sind die Aufgaben eines Zirkusdirektors und was macht er in der Vorstellung?

Roman von Dobbeler: Als Zirkusdirektor wird es nie langweilig. Man hat eigentlich viele Berufe: Ich bin im Büro und führe Telefonate, um die Zirkusreisen zu organisieren, ich mache die Verwaltung des Zirkus. Ich kümmere mich um die Homepage, bin LKW-Fahrer, Zeltbaumeister, Trainer, Artist und leite unser Zirkuszentrum in Braunschweig. Während der Vorstellung führe ich durch's Programm und sorge für gute Stimmung im Publikum.

Zirkus-Reporter: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Zirkusdirektor zu werden?

Roman von Dobbeler: Ich habe mit 16 Jahren jonglieren gelernt und gleich gemerkt, das will ich machen!

Zirkus-Reporter: Was muss ein Zirkusdirektor können?

Roman von Dobbeler: All das, was ich euch eben erzählt habe. Man muss seinen Zirkus im Griff haben und mindestens eine Zirkuskunst beherrschen. Ich habe auch Sozialpädagogik studiert.

Zirkus-Reporter: Was ist Ihre Lieblingssache im Zirkus und was können Sie am besten?

Roman von Dobbeler: Ich kann jonglieren, Seiltanz, Laufkugel, Trampolin, eigentlich fast alles, was wir hier machen. Am liebsten jongliere ich und das kann ich auch am besten.

Zirkus-Reporter: Warum gefällt Ihnen die Arbeit mit Kindern so gut?

Roman von Dobbeler: Das ist immer spannend. Kinder sind offener für Neues und trauen sich mehr zu.

Zirkus-Reporter: Warum finden Sie Ihren Beruf so toll?

Roman von Dobbeler: Es ist nie langweilig  und man erlebt Abenteuer. Man kommt in der Welt rum und lernt viele Menschen kennen.

Zirkus-Reporter: Warum haben Sie keine Tiere im Zirkus?

Roman von Dobbeler: Damit kenne ich mich nicht aus. Außerdem habe ich eine Tierhaarallergie.

Zirkus-Reporter: Wie viele Mitarbeiter haben Sie?

Roman von Dobbeler: 10-15 freie Mitarbeiter und Ehrenamtliche.

Zirkus-Reporter: Was ist Ihr Hobby außerhalb des Zirkus?

Roman von Dobbeler: Ich fotografiere gern, mache viel mit meinen drei Kindern und schwimme gern. An jedem Ort, an dem ich bin, gehe ich einmal ins Schwimmbad.

Zirkus-Reporter: Reist Ihre Familie mit Ihnen mit?

Roman von Dobbeler: Nein. Das möchte ich auch nicht, denn ich will, dass meine Kinder ganz normal zur Schule gehen können. Meine Frau arbeitet hauptsächlich in unserem Zirkuszentrum in Braunschweig. Im Sommer bin ich viel unterwegs und sehe meine Familie wenig. Im Winter dagegen bin ich oft zu Hause und kann viel mit meinen Kindern unternehmen.

Zirkus-Reporter: Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führten Elia, Matteo, Hendrik-Noah und Kevin

                           

 

 

   
© ALLROUNDER